Montag, 15. Juni 2015

Days Bay und die alte Kirche

Worüber ich jetzt schreibe ist dann doch schon ganze zwei Wochen her, trotzdem ist es einen Blogeintrag wert und ich möchte es euch nicht vorenthalten.


Früh morgens ging’s los und ich glaub so früh war ich noch nie in Wellington. Als ich zu Hause los bin, war es fast noch dunkel. Das erste Ziel war der Hafen und das Ticketoffice für die Fähre.

http://eastbywest.co.nz/wp-content/themes/eastbywest/img/right-col-map.jpg
Geplant haben wir einen Tagesausflug von Queens Warf (Wellington) über
Matiu Somes Island zu Days Bay
Nachdem wir sicher unsere Tickets hatten ging’s erst mal in das nächste Kaffee Wach war ich immer noch nur halb :D

Da wir noch unendlich viel Zeit hatten sind wir zu einen alten Kirche gelaufen, die in der Nähe vom Bahnhof ist. Und es hat sich gelohnt. Die Kirche ist wunderschön. Innenbesteht fast so gut wie alles aus Holz und es läuft Musik, die den Ort einfach zu was Besonderem macht. Wir wurden freundlich von einem Aufpasser begrüßt, der als er erfahren hat, dass ich deutsche bin, total aus dem Häuschen war. Die Orgel ist von Deutschland, das Kirchenfenster, … und ihr müsst euch unbedingt den Altar anschauen,… und habt ihr schon die Musik bemerkt unglaublich,… Ich glaube der wusste einfach zu jedem Stein in der Kirche das Herkunftsland :D Aufdringlich war er in keinster weiße und ich fand es ziemlich spannend ihm zuzuhören. Mittlerweile war ich auch ein zweites Mal in der Kirche und ich fand es überhaupt nicht so schön. Woran lag’s?? Es war Mittagszeit und in der Kirche haben sich nur so Touristen getummelt. Es war laut und dass man normalerweise in der Kirche schweigt, ist wohl bei den Japanern nicht so ganz angekommen. Das gemurmel und gerede hat einfach die Stimmung und die Wirkung von der Kirche total zerstört. Es kommt wirklich auf den Tag und die Zeit an in der man in die Kirche geht. Wenn sie leer ist, ist sie einfach unglaublich toll. 

Old Saint Paul’s Church Wellington




Die Kirche wurde im Stil der Neugotik im 19. Jahrhundert gebaut
Nach der Kirche hat unsere Fähre gewartet und dann ging es mit starkem Wind in den Haaren und großem hin und her geschaukel auf nach Days Bay. Seekrank wurde ich ein Glück nicht. Puh!!

ein Blick auf Wellington
ein paar Segler auf dem Weg

Matiu Somes Island, hier sind wir nur vorbeigefahren. 
Ist eine kleine Insel in der Nähe von Wellington

außer ein bisschen Wald gibt es darauf nicht zu sehen :D

Viel zu sehen gibt es da im Winter nicht, da es normalerweise eher ein Sommerort ist, mit einem unglaublich tollen Strand zu baden. Mist hätten wir das mal früher machen sollen. Da die Fähren hier nur ungefähr alle 4 Stunden kommen hatten wir ausreichend Zeit für eine kleine Runde durch den Ort und durch den anliegenden Wald zu laufen.

Days Bay


ein Blick auf das vernebelte Wellington


Gegen Ende habe ich den schlechtesten Milchshake aller Zeiten getrunken und dann hieß es auch schon zurück nach Wellington. Hier ist mittlerweile die Sonne am Untergehen gewesen und wir hatten zum Abschluss einen wunderschönen Sonnenuntergang mitten am Hafen in Wellington. 


P.S. Thanks for some of the pictures Anna and Franzi :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen